SPLASH: Sportleistungsakademie

für Schülerinnen und Schüler am Hemberg - (ehemals Iserlohner Sportteilinternat – ISTI)

Download
Splash Übersicht Schuljahr 2019-20.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.9 MB

Das Märkische Gymnasium Iserlohn setzt sich als Partnerschule des Leistungssports das Ziel, ein Bindeglied zwischen Schule und Verein zu sein. Die geförderten Schülerinnen und Schüler werden dazu in der „Sportleistungsakademie für Schülerinnen und Schüler am Hemberg“ (SPLASH) betreut.
Folgende Angebote werden den Schülerinnen und Schülern in diesem Rahmen unterbreitet:
 

 

1. Säule: Angebot eines sportartübergreifenden Athletiktrainings
In Gruppen von bis zu 15 TeilnehmerInnen trainieren die Sportlerinnen und Sportler einmal in der Woche für 60 Minuten bei einem ausgebildeten Physiotherapeuten bzw. Athletiktrainer. An dem Training können alle Vereinssportlerinnen und -sportler der Jahrgangsstufen 5 bis 9 teilnehmen.  Ziele dieser Trainingseinheiten sind: 

  • Kräftigung der gesamten Muskulatur,
  • Propriozeption (Ausbildung der Körperwahrnehmung und des Körpergefühls),
  • Koordination und
  • Beweglichkeit und Mobilität.

Diese Trainingseinheit muss von den Eltern finanziell getragen werden.

 

2. Säule: Angebot eines sportartspezifischen Fördertrainings

In Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern werden in folgenden Sportarten Fördertrainings angeboten (Es gilt, dass auch Athletinnen und Athleten anderer sportartspezifischer Vereine an den Fördertrainings teilnehmen können.):

  • Basketball (Iserlohn Kangaroos)
  • Leichtathletik (TuS Iserlohn)
  • Eishockey (Iserlohn Roosters)
  • Schwimmen (Iserlohner Schleddenhofer Schwimmverein)
  • Handball (SG Iserlohn Sümmern)
  • Taekwondo (Taekwondo Center Iserlohn)
  • Hockey (TuS Iserlohn) (Angebot einer AG für Spezial- und Breitensportler)
  • Fußball (FC Iserlohn, Frauen- und Mädchenabteilung) (Angebot einer AG für Spezial- und Breitensportler)
  • Fußball (ohne Kooperationspartner): Förderung von Jungen und Mädchen verschiedener Vereine

Kooperationsvereine können TeilnehmerInnen benennen. Diese legen auch die Größe der Gruppe, die betreffenden Jahrgangsstufen und die Zeiten des Trainings fest. Auch die jeweilige Zielsetzung des Trainings wird von den Kooperationsvereinen vorgegeben. Je nach Verein übernehmen LizenztrainerInnen, ÜbungsleiterInnen oder SporthelferInnen das Training.

Die Fördertrainings werden von Geldern des LSB finanziert.

 

 

Basketball (Iserlohn Kangaroos)

Das 60-minütige Fürdertraining wird von zwei Lizenztrainern durchgeführt. Schüler der Stufen 5 und 6 nehmen daran teil.

 

Fußball (Mädchen: FC Iserlohn, Jungen übergeordnet): In der Sportart Fußball gibt es einen Kooperationspartner im Mädchenbereich (FC Iserlohn), jedoch keinen für den Jungenbereich. Die Fußballerinnen und Fußballer der Jahrgangstufen 5-7 werden in einer 90minütige Einheit von drei vereinsübergeordneten Trainern (C-Trainer-Lizenzinhaber, DFB-Junior-Coach, Sporthelfer) trainiert. Ausgenommen von dieser Trainingseinheit sind Stützpunkt-/Kreisauswahlspieler, da diese am gleichen Tag ihr Fördertraining haben. Sowohl Mädchen als auch Jungen nehmen an dieser Trainingseinheit teil.
Sporthelferinnen führen die Fußball-Mädchen-AG durch (eher breitensportlich ausgerichtet).


Leichtathletik (TuS Iserlohn): Geöffnet ist das 60minütige Training für Leichtathletinnen und Leichtathleten der Jahrgangsstufen 5 bis 7. Ein Übungsleiter trainiert die Gruppe.


Eishockey (Iserlohn Roosters): Das Eishockey-Fördertraining für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5-9 findet als Frühtraining statt. Die Teilnahme am Training erfordert eine individuelle Absprache. Geleitet wird das Training von einem Lizenztrainer.


Schwimmen (Iserlohner Schleddenhofer Schwimmverein, ISSV): Das Schwimm-Fördertraining für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 findet als Frühtraining statt. Die Teilnahme am Training erfordert eine individuelle Absprache.

Hockey (TuS Iserlohn): Derzeit findet kein Fördertraining, sondern eine Hockey-AG im Rahmen der Kooperation statt. Somit ist diese Arbeitsgemeinschaft für Spezial- und Breitensportler geöffnet. Durchgeführt wird die Arbeitsgemeinschaft von drei SporthelferInnen.

 

Handball (SG Iserlohn Sümmern): Das 60minütige Fördertraining ist für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 7 geöffnet. Derzeit betreuen zwei Sporthelfer, die selbst im Kooperationsverein aktiv sind, das Training.

 

Taekwondo (Taekwondo Center Iserlohn): Das Fördertraining findet derzeit nicht statt.

 

 

3. Säule: Workshops und Elterninformationsabende
Ziel ist es, dass die Sportlerinnen und Sportler sowie ihre Eltern ganzheitliche Unterstützung erfahren.

1. Sportpsychologie: Der Workshop Sportpsychologie wird in vier Einheiten zu je 90 Minuten immer freitags im Anschluss an die 6. Stunde angeboten. Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 und 6 sowie 7 bis 9 setzen sich altersspezifisch u.a. mit folgenden Themen auseinander: Motivati-on, Moment of Excellence, Umgang mit Nervosität, Umgang mit Kritik, positives Selbstge-spräch, Umgang mit Fehlern, Selbstvertrauen, Problemgespräch führen.
Geleitet wird der Workshop von einem Sportpsychologen, klinischen Psychologen bzw. Psychotherapeuten.
Neben dem Workshop für die Kinder und Jugendlichen bietet dieser auch einen Elterninformationsabend an.

2. Elterninformationsabend kPNI (klinische Psycho-Neuro-Immunologie): Dieser Informationsabend wird von einem Physiotherapeuten geleitet. Die kPNI beschreibt ein ganzheitliches System, in dem die einzelnen Organsysteme, Immunsystem, Bewegung, Ernährung, Stress, Regeneration, Psyche, aber auch das soziale Umfeld als „Eins“ gesehen werden.

3. Workshop „Umgang mit Faszienrollen“: Ein Physiotherapeut leitet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer (Kinder / Jugendliche und Eltern) im richtigen Umgang mit den Faszienrollen an. Dabei steht das Lösen von Verspannungen mit myofaszialer Selbstmassage im Vordergrund.


Die Workshops und Elterninformationsabende müssen von den Eltern finanziell (mit)getragen werden.

 

 

4. Säule: Pädagogische Betreuung
Eine zum Konzept gehörende pädagogische Betreuung soll die Schullaufbahn sichern. Gezielte Maßnahmen und die Kommunikation zwischen Elternhaus, Schule und Verein sollen eine positive individuelle Entwicklung innerhalb der schulischen Laufbahn fördern.

 

Teilnahme der Sportlerinnen und Sportler in den einzelnen Jahrgangsstufen am SPLASH:
Da alle Kinder der Jahrgangsstufen 5 und 6 nach der 6. Stunde (13.20 Uhr) Schulschluss haben, ist das Zusammenziehen der Athletinnen und Athleten aus den einzelnen Klassen zu den Trainings (Athletik- und Fördertrainings) sowie den Workshops möglich.
Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufen 7 haben an einzelnen Nachmittagen Unterricht. Die Teilnahme an den Fördertrainings kann dann nicht immer gewährleitet werden, jedoch aber die Teilnahme am Athletiktraining und den Workshops.

Im Folgenden ist die Terminierung der einzelnen Trainingseinheiten und Workshops ersichtlich:

Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 10 (Einführungsphase) bis 12 (Qualifikationsphase II) werden individuell und nach Absprache weiterhin pädagogisch betreut bzw. in der Organisation zur Vereinbarkeit von Schule und Sport unterstützt. Auch sind Trainingseinheiten im Schulalltag (in Freistunden) machbar.

 


Wie wird man Mitglied in der Sportleistungsakademie?
Um an der Sportleistungsakademie teilnehmen zu können, müssen folgende Voraussetzungen gegeben sein:

  • Vereinszugehörigkeit,
  • Anstreben eines leistungssportlichen Niveaus,
  • „passende“ schulische und sportliche Leistungen,
  • Sozialverhalten in der Schule und im Sport.


Geförderte Kinder und Jugendliche müssen nicht zwangsläufig von Kooperationsvereinen des MGI kommen. Jedoch sprechen Kooperationsvereine Empfehlungen bei schulischer Eignung aus.

Bei einer zu hohen Anmeldung von Fußballern, behält sich Sportleistungsakademie die Möglichkeit einer Sichtung im Rahmen eines oder mehreren Trainings offen.

Die Koordinatorin der Sportleistungsakademie stellt das Konzept zum „Tag der offenen Tür“ sowie für interessierte Eltern zeitnah zu den Anmeldungen an der weiterführenden Schule vor. Eine Vorabanmeldung für die Sportleistungsakademie ist unbedingt notwendig, um die Teilnehmerzahl zu überblicken. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Kristin Pauli (pauli@mgi-iserlohn.de).

 


Historie des Sport-Teilinternats
Im Jahre 2002 wurde das Iserlohner Sport-Teilinternat gegründet, um jugendlichen Leistungssportlern die Doppelbelastung von schulischen und sportlichen Anforderungen zu erleichtern.
Das Iserlohner Sport-Teilinternat wurde in Zusammenarbeit mit den Partnerschulen des Leistungssports, dem Märkischen Gymnasium Iserlohn und der Realschule am Hemberg, sowie dem Schleddenhofer Bade- und Schwimmverein Iserlohn (Wasserball), dem Leichtathletik-Kreis Iserlohn und den Young Roosters (Eishockey) gegründet.
Im September 2002 startete am Standort Hemberg das Iserlohner Sport-Teilinternat (ISTI) unter der Leitung von Bernd Kruse. Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6, die aus den Sportarten Eishockey, Leichtathletik und Wasserball kamen, wurden darin betreut. In den darauf folgenden Jahren wurden dann auch Schülerinnen und Schüler anderer Sportarten, z.B. Basketball oder Fußball, ins Teilinternat aufgenommen.