· 

Frankreich-Austausch am MGI

Schülergruppe des Märkischen Gymnasiums fährt für eine Woche nach Nordfrankreich.

Die deutschen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Austauschs an der Place de la Concorde in Paris.

Schülerinnen und Schüler des MGI mit Frau Roll auf dem Schulhof der Partnerschule in Roye.

Schülerinnen und Schüler des MGI während der Exkursion nach Paris vor der Baustelle an der Kathedrale Notre-Dame in Paris.

Schülerinnen und Schüler des MGI mit ihren Austauschpartnern beim gemeinsamen Ausflug nach St. Valéry.

Es war „spannend“, „eine tolle Erfahrung“ und auch „aufregend“, berichten die Schülerinnen und Schüler des MGI nach einer Woche in einer französischen Gastfamilie. Bei der Fahrt zum Collège Jeanne d’Arc in Roye in Nordfrankreich war natürlich die Begegnung mit den französischen Gastfamilien von besonderer Bedeutung. Aber auch die Teilnahme am Unterricht und einige Exkursionen ermöglichten den Schülerinnen und Schülern, neue Erfahrungen zu sammeln. So fuhr die Gruppe zum Beispiel für einen Tagesausflug in das etwa 100 km südlich gelegene Paris sowie an die Küste Nordfrankreichs und besichtigte das nahegelegene Amiens, die Geburtsstadt des französischen Präsidenten Emmanuel Macron. Das Wetter spielte auch mit und ermöglichte bei strahlendem Sonnenschein viele Aktivitäten im Freien. Vor allem der Ausflug nach Paris stieß auf große Begeisterung. „Ich fand es cool, dass wir auf den Eiffelturm gestiegen sind. Von dort aus hatte man eine schöne Aussicht auf Paris.“, berichtet zum Beispiel Matthias aus der 9c. Auf dem Programm stand auch der Besuch von Soldatenfriedhöfen aus dem ersten Weltkrieg, die den Schülerinnen und Schülern beeindruckend verdeutlichten, welche Leiden dieser Krieg hervorrief und dass die heutige deutsch-französische Freundschaft eine wichtige Grundlage für den Frieden in Europa darstellt.


„Wie wird wohl mein Austauschschüler, mein corres, sein?“, „Wo wohnt die Familie?“, „Sprechen die Eltern auch Deutsch oder zumindest Englisch?“, diese Fragen werden sich wohl viele kurz vor der Ankunft in Roye gestellt haben. Nach einem Empfang in der Schule mit kleinem Snack und Erfrischungsgetränk begann der Aufenthalt in der Gastfamilie. „Mir hat es sehr gut gefallen, wie herzlich ich in der Familie aufgenommen wurde.“, berichtet zum Beispiel Johanna aus der 8a am Ende der Fahrt und ergänzt, dass sie es schön fand, den Alltag in einer anderen Familie in einem anderen Land zu erleben. Marlene aus der 9c stellt begeistert fest, dass es toll war, in Frankreich so viel gesehen und gelernt zu haben und dass sie sich gut mit ihrer Gastfamilie verständigen konnte. Neben den vielen Erinnerungen und spannenden Erfahrungen bleibt natürlich auch die Freude auf das baldige Wiedersehen mit den französischen Austauschschülerinnen und Austauschschülern, die im Dezember nach Iserlohn kommen werden.

 

Der Schüleraustausch des MGI fand in diesem Jahr zum ersten Mal mit dem Collège Jeanne d’Arc in Roye statt. Frau Roll und Herr Jörgens, die den Austausch in diesem Jahr begleiteten, kennen die Region um Roye sehr gut, weil der Austausch in den vergangenen Jahren mit einer Schule in der Nachbarstadt Péronne stattfand. Da die Deutschlehrerin Mme Defrance, die den Austausch auf französischer Seite in Péronne organisierte, seit diesem Schuljahr als Schulleiterin in Roye arbeitet, wurde er nun mit der Schule in Roye durchgeführt und soll in den nächsten Jahren fortgeführt werden.