Facebook

SPLASH startet in neuem Gewand erfolgreich in das Schuljahr

Wieder wurde das Konzept für die Sportleistungsakademie verändert und bietet nun mittlerweile etwa 60 Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 und 6 des Märkischen Gymnasiums und der Realschule am Hemberg die Möglichkeit sich neben dem Schulalltag noch zusätzlich im eigenen Schwerpunktsport zu verbessern. Denn Ziel soll es sein, die Vereinbarkeit von Schule und einem möglichen angehenden Leistungssport zu fördern.

Derzeit laufen zwei Förderprogramme, die aber im nächsten Schuljahr (2017/18) zusammengeführt werden sollen.

Zum einen gibt es die eigentliche SPLASH-Gruppe, die sich aus Schülerinnen und Schülern zusammensetzt, die einst in der Komm-Sport-Sichtung (Klasse 4) als herausragende Sportler getestet wurden. Diese werden am Märkischen Gymnasium in jeweils einer Klasse (Klasse 5: 15 Sportkinder, Klasse 6: 8 Sportkinder) zusammengefasst und gehen dann zusammen dem Sportangebot bzw. der Übermittagsbetreuung nach. Dazu stoßen derzeit noch sieben Schülerinnen und Schüler der Realschule. Diese 30 Kinder bekommen einmal pro Woche eine zusätzliche Athletikeinheit. Diese 60minütige Einheit wird von Sascha Endres bzw. seinem Trainer Marcel (FIT mit STIL) durchgeführt und beinhaltet vor allem die Kräftigung der gesamten Muskulatur, die Ausbildung der Körperwahrnehmung und des Körpergefühls, das Weiterbilden der Koordination, der Beweglichkeit und Mobilität sowie die Durchführung von Entspannungstechniken mithilfe der myofaszialen Selbstmassage und des Faszien Fitness Trainings. Dabei ist es wichtig, dass  jeder Sportler, egal aus welcher Sportart er stammt, von diesem Training profitieren kann. Das Training wird von den Eltern finanziell getragen. Nach der Sporteinheit, die von 13.30 bis 14.30 Uhr in der Sportarena stattfindet, können die Kinder noch zu Mittag essen und anschließend ihre Hausaufgaben erledigen. Dieses Angebot ist aber nicht verpflichtend. Beispielsweise nutzen derzeit die Eishockeyspieler das Angebot, um danach direkt zum Training zu gehen.

Zum anderen erhalten die SPLASH-Kinder eine Individualtrainingseinheit in ihrer Spezialsportart. Wir haben derzeit eine Kooperation mit den Iserlohn Kangaroos, den Iserlohn Roosters bzw. Young Roosters Iserlohn und dem Iserlohner Schelddenhofer Schwimmverein. Diese drei Vereine stellen mit Matthias Grothe, A-Lizenz-Trainer und derzeitiger Trainer der 1. Herrenmannschaft in der ProB (Basketball), Collin Danielsmeier, ehemaliger Profi und derzeitiger Leiter der Nachwuchsabteilung (Eishockey) sowie Gerrit Koschmieder,  Breitensportwart und Trainer der Leistungsmannschaft (Schwimmen) erfahrene Trainer für die Trainingszeit zur Verfügung. Außerdem übernimmt Dominik Starke als Trainer vom Fußballverband Westphalen das Fördertraining im Fußball. In den Sportarten Handball und Leichtathletik werden die Individualtrainings von Sporthelferinnen und Sporthelfern des MGI durchgeführt, da entweder hier noch keine Kooperation mit einem Verein besteht bzw. die Trainingszeiten nicht von Trainern besetzt werden können. Die Einheiten der Basketballer, Fußballer, Handballer und Leichtathleten findet immer montags nach der 6. Stunde statt. Die Eishockey- und Schwimmzeiten liegen mittwochs in den ersten beiden Stunden.

Zusätzlich ist es aber unser Ziel nicht nur die SPLASH-Kinder in ihrer sportlichen Karriere zu unterstützen. Da nicht alle Kinder die Sichtung in der 4. Klasse durchgeführt haben, geben wir Vereinssportlern der Klassen 5 und 6 mit den oben aufgeführten Spezialsportarten auch die Möglichkeit, von den Individualtrainings zu profitieren. Derzeit haben wir so 12 Kinder in der Basketball-Förderung, 13 Kinder in der Handball-Förderung, 8 Kinder in der Leichtathletik-Förderung, 6 Kinder in der Eishockey-Förderung und 2 Kinder in der Schwimm-Förderung. In der Fußball-Gruppe sind derzeit 22 Mädchen und Jungen, wobei diese aber durch die Vielzahl an Fußballern durch den Trainer bestimmt wurden.

Dieses Trainingsformat ermöglicht das gezielte Aufarbeiten von technischen und koordinativen Defiziten, da dies oftmals im Vereinstraining durch den Zeitmangel zu kurz kommt. Außerdem können bei den Spielsportarten taktische Maßnahmen geübt werden, um dann bei Schulsportwettkämpfen erfolgreicher abzuschneiden (Meldungen erfolgten u.a. dieses Schuljahr für Basketball, Handball, Fußball, Leichtathletik und Schwimmen).

Diese konzeptionelle Zweiteilung soll ab dem nächsten Schuljahr (2017/18) nicht mehr existieren. Ziel soll es sein, dass alle Sportler in einer Sportförderklasse zusammengefasst werden. Dabei sind wir auf die Zusammenarbeit mit den Sportvereinen angewiesen, die Sportler für die Förderung empfehlen. Derzeit laufen auch noch Gespräche mit weiteren Vereinen. Außerdem soll das Förderkonzept über die 6. Klasse hinaus ausgeweitet werden.


Haben Sie Fragen zu dem Konzept? Dann wenden Sie Ihre Frage an: pauli@mgi-iserlohn.de