Facebook

Sportleistungskurs

Seit dem Schuljahr 2015/16 besteht für alle Schülerinnen und Schüler des Märkischen Gymnasiums Iserlohn die Möglichkeit, das Fach Sport als Leistungskurs zu wählen. Der Leistungskurs wird in der Regel mit 5 Stunden pro Woche unterrichtet, wobei der Unterricht sowohl die praktische als auch die theoretische Ausbildung der Schülerinnen und Schüler vorsieht. Die Themen des theoretischen Unterrichts sind hierbei jedoch nicht isoliert zu verstehen sondern beziehen sich immer auf die selbst oder miterlebte und reflektierte Praxis des Sports (Praxis-Theorie-Verknüpfung).

Eine unbedingte Voraussetzung für die Belegung des Sport Leistungskurses ist eine hohe sportmotorische Lern- und Leistungsbereitschaft im Rahmen des leitenden Kursprofils. Profilbildend sind die Bewegungsfelder und Sportbereiche: „Laufen, Springen Werfen“ – Leichtathletik sowie „Spielen in und mit Regelstrukturen – Volleyball“.
 

Inhalte des Sport Leistungskurses

Im Sportbereich Leichtathletik werden die Schülerinnen und Schüler auf die Anforderungen der Einzeldisziplinen im Abitur vorbereitet. Diese Disziplinen sind der Ausdauerlauf (5.000m), Hoch- und Weitsprung, Kugelstoßen, Speerwurf und die Sprints über 100m, 200m und 400m aus dem Startblock. Im Volleyball sollen die Schülerinnen und Schüler dazu befähigt werden, am Ende ihrer Schulzeit ein Wettkampfspiel 6 gegen 6 nach offiziellem Regelwerk unter technisch-taktischen Aspekten erfolgreich zu gestalten. Verpflichtend für alle Schülerinnen und Schüler im Leistungskurs ist eine Unterrichtssequenz im Sportbereich Schwimmen, da das Schwimmen über 800m als Ersatzleistung für den Ausdauerlauf im Abitur gewählt werden kann.

Die theoretischen Inhalte des Leistungskurses sind in unterschiedlichen, sportwissenschaftlichen Fachbereichen verankert. So werden sowohl Themen aus dem naturwissenschaftlichen Bereich (Sportanatomie, Sportphysiologie, Bewegungslehre) als auch aus dem trainingswissenschaftlichen Bereich (Training von Technik und Taktik, Training von Kraft, Schnelligkeit, Koordination, etc..), dem gesellschaftswissenschaftlichen Bereich (Dopingproblematik, Sport und Gesundheit, Aggressionen im Sport) und dem Bereich der Sportpsychologie (Motive, Motivation, Leistungsmotivation, etc.).
Die jeweils aktuell geltenden Vorgaben für den jeweiligen Abiturjahrgang können sie auch unter folgendem Link einsehen:

www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/cms/zentralabitur-gost/faecher/fach.php

Abiturprüfung

Die Abiturprüfung im Leistungskurs setzt sich zum einen aus einer Klausur, welche zentral gestellt wird, und einem praktischen Prüfungsteil zusammen. Beide Prüfungsteile gehen jeweils zur Hälfte in die Gesamtnote ein.