Facebook

Die 5d besucht die Stadtbücherei

Bücher oder Computer? Bei unserem Ausflug in die Iserlohner Stadtbücherei haben wir festgestellt, dass sich beide Medien nicht ausschließen müssen und man sie gut miteinander verbinden kann. Unsere Klasse 5d des MGI ist mit unserer Klassenlehrerin Frau Döttger zunächst zur Iserlohner Stadtbücherei gefahren. Unsere Klasse wurde dann in mehrere Gruppen von vier bis fünf Schülern aufgeteilt. Alle Gruppen mussten dann zwei Aufgaben bewältigen, das „Blind Date“ und den Biparcours.
Unsere Gruppe, bestehend aus Emily, Sofia, Lena und Nicole, hat zunächst das „Blind Date“ in Angriff genommen. Beim „Blind Date“ bekommt man Bücher, die so in Zeitungspapier eingewickelt sind, dass man den Umschlag und den Titel nicht sehen kann. Wir haben dann in den Büchern geblättert und gelesen und dann herauszufinden versucht, ob es sich zum Beispiel um ein Buch für Erwachsene. Jugendliche oder kleine Kinder handelt.

Bei der zweiten Aufgabe, dem Biparcours, durften wir sogar unsere Mobiltelefone benutzen. Vorher mussten wir uns die App, in der auch ein QR-Reader enthalten war,  herunterladen, die man für den Parcours braucht. Die Mitarbeiterinnen der Bücherei haben uns zunächst erklärt, wie der Parcours funktioniert und dass man mit der App einen besonderen Rundgang in der Bücherei machen kann, sie haben das eine „virtuelle Schitzeljagd“ genannt. Das heißt, dass man sich sozusagen mit einem Tablet oder einem Handy in der Bücherei umschauen und so Quizfragen beantworten kann. Wir sollten so das Angebot spielerisch erkunden, haben sie gesagt. Normalerweise braucht man für die Schnitzeljagd bis zu einer Stunde, die meisten Gruppen haben es aber schneller geschafft.
Zurück wollten wir eigentlich mit dem Bus fahren, aber wir sind dann gelaufen.

Emily, Nicole, Sofia und Lena aus der 5d

Dieser Bericht ist von  Emily, Sofia, Lena und Nicole